SV Budberg will gegen Twisteden Tabellenspitze verteidigen

In der Fußball-Bezirksliga ist der SV Budberg vor dem sechsten Spieltag in der besten Position der 15 Teams – und noch ohne einen Gegentreffer.

Der SV Budberg geht als Tabellenführer der Gruppe 5 in den sechsten Spieltag der Fußball-Bezirksliga. Die Budberger empfangen am Sonntag um 15 Uhr die DJK Twisteden. Mit Budbergs erstem Verfolger TSV Weeze bekommt es TuS Xanten im Auswärtsspiel zu tun. Auch die beiden Moerser Mannschaften VfL Repelen und GSV Moers müssen am Sonntag in der Fremde ran.

Budberg übernahm nach einer Woche auf Platz zwei zuletzt mit einem 1:0-Sieg in Repelen wieder die Tabellenspitze. Auffällig ist weiterhin die blütenweiße Weste in puncto Abwehr, denn der SVB hat noch kein einziges Gegentor kassiert. „In der Defensive ist alles okay“, so ist die durchaus untertriebene Einschätzung von Trainer Tim Wilke, der stattdessen aber sagt: „Wir haben uns diese Woche vorgenommen, an unserem Offensivspiel zu arbeiten. Außerdem wollen wir ein besseres Heimspiel machen als zuletzt beim 0:0 gegen Aldekerk und diesmal auch in der Offensive überzeugen.“

Trainer Wilke wird das Spiel mit seiner Mannschaft „in der selben Kaderbesetzung wie an den vergangenen Wochenenden“ angehen. Zum Gegner Twisteden sagt er: „Wenn man sich nur das Torverhältnis anschaut, sind die Stärken und Schwächen schnell ausgemacht.“ Zwölf geschossenen Toren stehen nämlich auch elf Gegentore gegenüber. Und Wilke weiß daher: „Nach vorn sind sie von den Einzelspielern her gut, hinten halte ich sie aber auch für anfällig.“

Hohe Hürde für Borussia Veen bei Viktoria Goch

Der VfL Repelen muss derweil zum aktuellen Tabellenletzten 1. FC Kleve II. Nach der Niederlage gegen Budberg wollen die Repelener die Erkenntnisse nutzen, um einen weiteren Schritt nach vorn zu machen. „Wir haben die Dinge, die nicht gut waren, angesprochen und trainiert und wollen von Spiel zu Spiel mehr Routine und Automatismen rein bekommen“, erklärt Trainer Nico Pehla, der „sehr positiv ins Spiel“ am Bresserberg geht und nach der Rückkehr von Franck Sylla auch personell nicht klagen kann: „Wir haben über 20 Spieler im Training und damit genug Spieler aber auch genug Qualität zur Verfügung.“

Zeitgleich spielen außerdem TuS Xanten und Borussia Veen. Die Xantener sind beim TSV Weeze zu Gast. Die Mannschaft von Trainer Johannes Bothen führte bisher in allen vier absolvierten Partien. „Da sind dann vier Punkte als Ausbeute ein bisschen wenig“, hadert der TuS-Trainer und sagt: „Wir müssen die Spiele dann auch nach Hause bringen. Es wird für uns Zeit, den Bock umzustoßen. Am besten fangen wir in Weeze damit an.“

Breiter Kader beim GSV Moers

Eine vermutlich noch schwerere Aufgabe haben die Veener bei Viktoria Goch vor sich. Die Borussia trifft zwar nominell auf den Tabellensechsten, tritt aber tatsächlich beim Top-Favoriten der Liga an. Der tut sich bei nur zwei Siegen und einem Unentschieden in vier Spielen bisher aber durchaus schwer

Um 15.15 Uhr muss außerdem der GSV Moers zum Uedemer SV. „Wir haben auswärts bisher noch nicht so geglänzt, wollen aber in Uedem drei Punkte holen“, sagt GSV-Trainer Dirk Warmann, weiß aber: „Es wird ein schweres Spiel. Dazu ist Naturrasen eigentlich nicht unser Geläuf, daher wird es auch physisch anspruchsvoll.“

Verzichten muss Warmann auf Kerem Sam (verletzt), Luke Neumann (beruflich verhindert) und Carlos Pin (gesperrt). Dazu ist fraglich, ob Boris Vertkin, Jan Pimingstorfer und Eren Okumus rechtzeitig aus dem Urlaub zurück sind. Trainer Warmann zur Personallage: „Die Ausfälle tun weh, aber unser Kader ist breit genug.“

Quelle: NRZ, 25.09.2021, Robin Krüger

buy windows 11 pro test ediyorum

Cookie Consent mit Real Cookie Banner