Moerser Trainer Schmitz trifft in Xanten auf Vergangenheit

Am Sonntag stehen in der Fußball-Bezirksliga gleich zwei Kreis-Duelle auf dem Programm: TuS Xanten – GSV Moers und Borussia Veen – SV Budberg.

Ein unverhofftes Wiedersehen auf Augenhöhe gibt es für Dennis Schmitz mit seinem einstigen Trainer. Wenn in der Fußball-Bezirksliga am Sonntag um 15 Uhr TuS Xanten und der GSV Moers gegeneinander spielen, wird Schmitz, eigentlich Co-Trainer der Grafschafter, seinen verreisten Chef Dirk Warmann an der Linie vertreten. Sein Gegenüber Thomas Dörrer war in der Saison 2015/16 etwas länger als eine Halbserie lang Trainer, als Schmitz für den SV Sonsbeck in der Landesliga auflief.

Nicht nur den Xantener Trainer, auch TuS-Spieler mit Sonsbecker Vergangenheit kennt Schmitz gut. „Da sind einige alte Bekannte aus Sonsbeck dabei“, weiß der GSV-Chefcoach: „Mit Jahn-Paul Hahn und Lukas Vengels haben sie in der Abwehr viel Erfahrung. Marvin Braun ist ein Freistoßspezialist.“

Veen gestärkt gegen Budberg

Beim GSV ist Verteidiger Mohamed Ouennane nach Sperre wieder dabei. Die Mittelfeldspieler Eren Okumus (gesperrt) und Kerem Sam (verletzt) werden dagegen ausfallen.

Xantens Thomas Dörrer freut sich dagegen, dass Sebastian Kaczmarek und Bastian Röös wieder zur Verfügung stehen: „Das sind zwei Offensivspieler mit Qualität und auch Erfahrung. Das macht uns nach vorne wieder flexibler. Da hatten wir im letzten Spiel wenig Durchschlagskraft, was aber gar nicht als Vorwurf gemeint ist, weil wir ausschließlich mit sehr jungen Spielern gespielt haben.“

So war unter der Woche in Nachholspiel bei Liga-Favorit Viktoria Goch (0:4) nichts zu holen. Nach zuvor zwei Siegen möchte Dörrer in Reaktion auf die Niederlage jetzt „so schnell wie möglich in Erfolgspur zurück“. Zwei Heimspiele in Serie bieten eine gute Chance.

Budberg wartet auf den ersten Sieg

Zeitgleich treffen auch Borussia Veen und der SV Budberg aufeinander. „Wir versuchen, unseren Aufwärtstrend mitzunehmen“, sagt Veens Trainer Christian Hauk nach dem ersten Saisonsieg zuletzt beim VfL Repelen. Zuvor hatte es nur einen Punkt aus drei Spielen gegeben. Verzichten muss Hauk auf einen Stürmer: „Michael Keisers ist durch sein Studium verhindert. Er hat in Repelen ein gutes Spiel gemacht, aber dafür muss dann jetzt halt ein anderer ran.“

Die Budberger warten dagegen noch auf ihren ersten Sieg, verloren zuletzt 0:3 gegen den FC Aldekerk. Trainer Tim Wilke: „Wir haben eine gute Chance, die Wende zu schaffen, wenn wir es schaffen, konstant unsere Basics abzurufen.“ Erschwert wird dies durch die langfristigen Ausfälle der potenziellen Stammspieler Yannik Kehrmann, Yannick Saunus, Janosch Severith, Lennard Auweiler, Lennart Vehreschild und Kevin Carrion Torrejon.

Die weiteren Spiele in der Fußball-Bezirksliga

In der Gruppe 5 ist der SV Sonsbeck II vor dem Heimspiel gegen TuB Bocholt am Samstag um 17 Uhr ebenfalls noch sieglos. Mit immerhin vier Punkten aus vier Spielen steht der VfB Homberg II auch nur einen Platz besser da. Am Sonntag um 15.30 Uhr geht es zum 1. FC Bocholt II. Außerdem spielt der ESV Hohenbudberg in Gruppe 8 nach zuletzt zwei Siegen am Sonntag um 15.15 Uhr bei der DJK Vierlinden.

Quelle: NRZ, 02.10.2020, Robin Krüger

Translate »