Kreispokal: SV Schwafheim muss nun zum TuS Asterlagen

Im letzten Spiel der ersten Runde des Moerser Fußball-Kreispokals hat der VfL Repelen beim OSC Rheinhausen mit 3:1 gewonnen.

Mit dem 3:1 (3:0) der Bezirksliga-Fußballer des VfL Repelen beim B-Ligisten OSC Rheinhausen wurde jetzt die erste Runde im Andreas-Thiemann-Kreispokal abgeschlossen. Der klassenhöhere Gast wurde beim OSC seiner Favoritenrolle gerecht, sorgte schon vor der Pause für klare Verhältnisse. Enes Balci eröffnete mit einem verwandelten Foulelfmeter den Torreigen (10.). Linus Neukirchen (35.) sowie Izettin Kuci (40.) ließen die Treffer zwei und drei folgen. Auch durch den Anschlusstreffer von Boris Vertkin (59.) kam Repelen nicht mehr in Gefahr.

In der Halbzeit dieser Begegnung nahm Pokalspielleiter und Kreisfußball-Ausschuss-Mitglied Peter Hanisch die Auslosung der zweiten Runde vor, die am Samstag, 31. Oktober, ausgetragen wird. Dort gibt es sieben Partien, neun Klubs erhielten ein Freilos. Damit würden sich 16 Teams für das Achtelfinale qualifizieren. Als Losfee fungierte Birgit Forner vom OSC Rheinhausen.

Die Partien: SV Millingen – Borussia Veen, Viktoria Alpen – GSV Moers, TuS Asterlagen – SV Schwafheim, Rumelner TV – SV Budberg, Viktoria Birten – VfL Repelen, TuS Baerl – SV Büderich, DJK Wardt – Rot-Weiß Moers. Durch Freilose sind folgende Vereine im Achtelfinale: SV Scherpenberg, SV Sonsbeck, TuS Fichte Lintfort, SpVgg Rheurdt-Schaephuysen, FC Neukirchen-Vluyn, VfL Rheinhausen, DJK Lintfort, FC Rumeln und SuS Rayen.

Quelle: NRZ, 18.09.2020

Translate »