Kampf um die Spitze zwischen SV Budberg und GSV Moers

In der Fußball-Bezirksliga kommt es Sonntag zum Topduell. Der GSV Moers kann mit einem Sieg bei Spitzenreiter SV Budberg auf Platz eins springen.

Der SV Budberg erwartet in Gruppe 5 der Fußball-Bezirksliga am Sonntag um 15 Uhr den GSV Moers zum Spitzenspiel. Die Budberger sind ungeschlagen Tabellenführer. Der Gast ist allerdings ebenfalls in hervorragender Form und mittlerweile bis auf Platz drei geklettert. Bei zwei Punkten Rückstand auf Budberg könnte der GSV mit einem Sieg sogar die Tabellenführung übernehmen.

„Bei uns herrscht ganz viel Vorfreude“, sagt Budbergs Trainer Tim Wilke. Dabei weiß er, dass eine schwere Aufgabe auf ihn und seine Elf zukommt. „Die Mannschaften sind nah beieinander. Wir sind zwar Tabellenführer, aber insgesamt ist der GSV gegen uns immer leichter Favorit“, findet Wilke.

Halbe Budberger Mannschaft war krank

Das gleiche gilt freilich auch für seine eigene Mannschaft, die fraglos die positive Überraschung der Saison ist. Dennoch mahnt Wilke seine Schützlinge, den Einsatz der die Mannschaft bisher ausgezeichnet hat beizubehalten. „Wir müssen immer komplett an die Grenze gehen, um konkurrenzfähig zu sein“, betont der Coach.

Training und Vorbereitung auf das Spiel waren in Budberg zuletzt allerdings gestört, da beinahe die Hälfte der Mannschaft krankheitsbedingt fehlte. „Das hat die Arbeit schon behindert, aber die Jungs kehren jetzt so langsam zurück“, berichtet Wilke. Durchaus gelegen kam da, dass das Pokalspiel in Asterlagen unter der Woche wegen Unbespielbarkeit des Platzes ausfiel. Umso voller wird durch das Nachholspiel dafür die kommende Woche.

SV Schwafheim erwartet TuS Xanten

Morgen um 15.30 Uhr treffen zwei weitere Mannschaften aus dem Fußballkreis Moers direkt aufeinander, wenn der SV Schwafheim gegen TuS Xanten spielt. „Wir wissen, dass da ein starker Gegner zu uns kommt“, hat SVS-Trainer Manfred Wranik einigen Respekt vor dem Gegner, fügt aber an: „Aber da wir auswärts zur Zeit nichts holen, müssen wir zu Hause punkten. Ich erwarte auch eine Reaktion auf die schwache Leistung bei der 1:3-Niederlage gegen den GSV.“

Dabei wird den Schwafheimern Torwart Phillip Kmiec verletzungsbedingt erstmal länger fehlen. Gegen Xanten ebenfalls nicht dabei sind Jonas Hausen und Fabian-Lukas Embers. Ein Fragezeichen steht noch hinter den Einsätzen von Joshua Pawlinski, Samet Uz, Adrian Lachenicht und Jens Dickmann. Bei Xanten werden weiterhin Lukas Vengels und Jan-Paul Hahn fehlen. Dafür stehen Marius Neinhuis und Lukas Maas wieder zur Verfügung.

Schwere Aufgabe für VfL Repelen

Außerdem sind in dieser Gruppe um 15 Uhr noch der VfL Repelen und Borussia Veen am Ball. Repelen hat die Mammutaufgabe auswärts bei Viktoria Goch vor der Brust. Die Gastgeber gelten als erster Anwärter auf Aufstieg, trotz des mäßigen Starts mit zehn Punkten aus sechs Spielen. Auch Veen, aktuell Drittletzter, wird es gegen den Tabellenzweiten FC Aldekerk schwer haben. Zeitgleich spielt außerdem in der Gruppe 6 der VfB Homberg II auswärts beim Hamminkelner SV.

ESV Hohenbudberg hofft auf ersten Sieg

In der Gruppe 8 möchte der ESV Hohenbudberg weiter punkten und im besten Fall endlich mal gewinnen. Vergangene Woche gab es durch den Last-Minute-Ausgleich beim 3:3 bei Glückauf Möller immerhin den ersten Punktgewinn. Trainer Ralf Röös blickt zurück: „Wir haben das Spiel überwiegend bestimmt und hatten in der ersten Halbzeit glasklare Chancen. Wir machen aber leider noch zu viele Fehler, die dann zu Gegentoren führen. Immerhin haben wir am Ende noch verdient einen Punkt geholt.“

Allerdings gab es in Möller auch Platzverweise gegen Luca Di Giovanni und Kujtum Smakoli. Beide werden daher am Sonntag um 15.30 Uhr daheim gegen Arminia Klosterhardt II fehlen. Gleiches gilt für Cagri Düven sowie die Langzeitverletzten Arne Becker und Zeki Yavuz. Dafür werden wohl einige Spieler aus der zweite Mannschaft aufrücken.

Quelle: NRZ, 09.10.2021, Robin Krüger

Cookie Consent mit Real Cookie Banner