GSV Moers: Sechs neue Spieler für Platz unter den Top 5

Fußball-Bezirksligist GSV Moers hat sich für die Saison 2021/22 verstärkt. Es kommen ein neuer Torhüter und ein Duo von Ligaprimus Viktoria Goch.

Die Corona-Zwangspause verurteilt zwar die Amateurfußballer seit Ende Oktober zur sportlichen Auszeit. Dennoch ist personell eine ganze Menge in Bewegung. Auch beim Bezirksligisten GSV Moers. Die Gelb-Schwarzen haben sich für die Spielzeit 2021/22, die im August starten soll, bereits sechs Neuzugänge geangelt.

Trainer Dirk Warmann geht mit dem Anspruch in die neue Saison, die Top 5 in der Bezirksliga zu anvisieren: „Ob es für ganz oben reicht, kann angesichts der langen Pause niemand einschätzen. Das Potenzial bei uns für eine gute Platzierung ist aber gegeben.“

Duo für den GSV Moers von Viktoria Goch

Mit dem neuen Sechser Adis Dedic (23) und dem früheren Meerfelder Jan Pimingstorfer (24) kommen zwei Akteure vom Ligaprimus SV Viktoria Goch. Der in Lintfort wohnende Dedic gilt als spiel- und zweikampfstark vor der Abwehr, besitzt auch einen guten Zug zum gegnerischen Tor. Pimingstorfer ist flexibel im Mittelfeld einsetzbar. „Jan ist sehr willig und bringt auch Tempo ins Spiel“, bemerkt GSV-Trainer Warmann.

Dazu gesellt sich Torhüter Björn Kuhlmann vom Ligakonkurrenten VfL Repelen, der auch schon für Fichte Lintfort, den SV Scherpenberg und den VfB Homberg unterwegs war. Der 30-Jährige gilt als präsenter, mitspielender Keeper.

Mit Fatih Sanverdi (30) bekommen die Grafschafter einen klassischen Mittelstürmer vom Bezirksligsten SV Schwafheim dazu. „Wir müssen unsere Torquote verbessern, wenn wir oben dabei sein wollen“, betont Coach Warmann. Der große, stabile Sanverdi, der sich beim Kreisligisten SV Orsoy lange unter Wert verkauft hatte, soll eben jene Torquote verbessern.

Talent kommt vom VfB Homberg

Mittelfeldspieler Boris Vertkin (29), zuletzt als Co-Spielertrainer für A-Kreisligist OSC Rheinhausen unterwegs, bringt Bezirks- und Landesliga-Erfahrung mit. Der Mittelfeldspieler kickte einst in der B-Junioren-Bundesliga für Borussia Mönchengladbach, war danach lange beim VfB Uerdingen aktiv.

Dazu kommt beim GSV noch ein A-Jugendlicher des Niederrheinligisten VfB Homberg. Der frühere Hamborner Luke Neumann (18) ist auf beiden Außenbahnen unterwegs, gilt als schnell und agil. „Luke hat für sein junges Alter schon eine gute Physis. Er wird sicher eine Rolle in meiner Mannschaft spielen“, hebt Trainer Warmann hervor.

Quelle: NRZ, 09.04.2021, Michael Ryberg

Consent Management mit Real Cookie Banner