Gerupftes Bezirksliga-Programm – Coronafall beim SV Budberg

In den Fußball-Bezirksligen kann aus dem Kreis Moers nur die Reserve des SV Sonsbeck jubeln: 5:1-Kantersieg im Heimspiel über VfB Homberg II.

Einen wichtigen Sieg landeten die Fußballer des Bezirksligisten SV Sonsbeck II in der Gruppe 6 im kreisinternen Duell gegen den VfB Homberg II. Etwas überraschend war allerdings die Höhe des Erfolges. Am Ende siegten die Sonsbecker deutlich mit 5:1 (2:0) im Duell der Reserveteams.

„Das war ein verdienter Erfolg für uns, wir haben insgesamt eine gute Leistung gezeigt“, äußerte sich SVS-Coach Johannes Bothen zufrieden. „Wir haben unsere Chancen wirklich eiskalt genutzt, eine kompakte und solide Vorstellung gezeigt. Und vor allem Sven Schuster war mit seinen drei Toren in Gala-Form.“

Den Sonsbecker kam dabei entgegen, dass sie schon nach zehn Minuten durch Niklas Maas in Führung gingen. In der Folgezeit verlief das Spiel ausgeglichen. In der 28. Minute bekam der VfB einen Elfmeter zugesprochen. Luca Palla scheiterte aber am glänzend parierenden SVS-Keeper Stefan Hüpen. In einer Szene vor dem Elfmeter hatte Sonsbecks Marlon Mertens auf der Reservebank den Schiedsrichter beleidigt. Dafür sah er die Rote Karte. Noch vor der Pause nutzte Luca Steffen Janßen dann seine Chance zur 2:0-Führung.

Coronafall beim SV Budberg

„Beide Teams hatten vor allem im ersten Durchgang die gleiche Anzahl an Chancen“, so VfB-Coach Tobias Schiek. „die Sonsbecker waren einfach cleverer vor dem Tor.“

Nach der Pause wurde dann Sven Schuster mit drei Toren zum überragenden Akteur. In der 58. Minute traf er zum 3:0, fünf Minuten knallte er den Ball, der vom Pfosten zurückgesprungen war, zum 4:1 unter die Latte. Dazwischen kamen die Gäste zu ihrem Ehrentreffer. Mehmet Turhan verwandelte dieses Mal den Elfmeter für die Gelb-Schwarzen. Nach einem Konter sorgte schließlich Schuster in der 76. Minute für den 5:1-Endstand.

In der Gruppe 5 gab es nur ein schmales Programm . Die Spiele des SV Schwafheim gegen den 1. FC Kleve II und DJK Twisteden gegen den GSV Moers waren schon Freitag abgesagt, die Partie Viktoria Goch gegen den SV Budberg kam wegen Coronaverdachtsfällen bei den Gästen gestern hinzu. Bei den Budbergern entpuppte sich der Verdachtsfall dann am Sonntagabend als Coronafall. Das Team dürfte damit erst einmal in Quarantäne stecken.

VfL Repelen und TuS Xanten verlieren mit 2:3

Dabei gab es für den VfL Repelen ein bittere 2:3 (1:2)-Niederlage beim SF Broekhuysen. Denn der Siegtreffer der Gastgeber fiel erst in der 90. Minute. „Das war unglücklich“, so der Sportliche Leiter des VfL, Sascha Weyen. „Wenn man in Unterzahl so eine starke kämpferische Leistung zeigt und dann nicht belohnt wird, ist das schon bitter.“ Mit Gelb-Rot musste Linus Neukirchen (59.) in die Kabine. Enes Balci sorgte sowohl beim 1:0 als später beim 2:2 mit zwei verwandelten Elfmetern für die Tore der Gäste.

TuS Xanten – TSV Weeze 2:3 (1:1). „Wir haben heute einfach schlecht gespielt und verdient verloren“, war TuS-Coach Thomas Dörrer enttäuscht über die Leistung seines Teams. „Chancen hatten wir aber genug, um das Spiel zu gewinnen.“ Bastian Röös traf zum zwischenzeitlichen 1:1 (43.), das 2:3 durch Niklas Binn (78.) war am Ende für die Domstädter zu wenig.

Gruppe 8: Arminia Klosterhardt II – ESV Hohenbudberg 3:2 (2:2). Mit einem fulminanten Start sah es so aus, als würde der ESV die Arminia überrennen. Nach neun Minuten führten die Gäste schon mit 2:0 durch die Treffer von Serkan Yilmaz (7.) und Baran Özcan (9.). Doch nur 60 Sekunden später erzielte Gajendran Balamurali den Anschlusstreffer. Er war es auch, dem in 43. Minute der Ausgleich gelang. Aaron Kahnert war es, der in der 68. Minute mit dem 3:2 das Spiel endgültig für die Arminia drehte.

Quelle: NRZ, 25.10.2020, Wolfgang Jades

Translate »