Derby-Sieg über Schwafheim: GSV Moers nun schon Dritter

In der Fußball-Bezirksliga bleibt der SV Budberg an der Spitze. Der GSV Moers schiebt sich nach dem Derbysieg über SV Schwafheim auf Platz drei.

Der GSV Moers hat das Stadtderby gewonnen. Die Grafschafter siegten in Gruppe 5 der Fußball-Bezirksliga am siebten Spieltag mit 3:1 gegen den SV Schwafheim und schoben sich auf Platz drei. Der SV Budberg kam beim SV Walbeck nur zu einem 1:1, hat die Tabellenführung aber verteidigt. Das Spiel des TuS Xanten gegen den Uedemer SV fiel aus, da beide Plätze in Xanten nach starkem Regen nicht bespielbar waren.

GSV Moers – SV Schwafheim 3:1 (0:0). In einer umkämpften ersten Halbzeit fielen keine Tore. Dafür erwischten die Gastgeber dann einen optimalen Start in die zweiten Hälfte. Bereits nach sechs Minuten gelang die Führung, wobei genau genommen Schwafheims Christoph Pinske mit einem Eigentor dafür verantwortlich war. In der 59. Minute legte Boris Vertkin das 2:0 nach. Lars Dickmann machte es mit dem Anschlusstor zwar noch einmal spannend (68.), aber letztlich machte Carlos Pin mit dem 3:1 in der 88. Minute den Deckel drauf.

Kritik von SV Schwafheims Trainer Wranik

GSV-Coach Warmann sagte nach dem Schlusspfiff: „Aufgrund der zweiten Halbzeit geht der Sieg aus meiner Sicht in Ordnung. Nachdem wir durch einen Fehler den Schwafheimern das 1:2 ermöglicht hatten, wurde es etwas unruhig.“ Schwafheims Manfred Wranik: „Im Endeffekt war es eine verdiente Niederlage. Für ein Derby war es von uns zu wenig, auch nach dem Anschlusstor ist zu wenig passiert.“

SV Walbeck – SV Budberg 1:1 (1:0). Auf einem schwer bespielbaren Platz entwickelte sich ein vor allem sehr kampfbetontes Spiel, in dem es Tabellenführer Budberg schwer fiel, die Kontrolle zu übernehmen. Tatsächlich ging zunächst Walbeck durch ein Tor von Markus von Leuven (27.) in Führung. Für die letzte halbe Stunde waren die Budberger dann ein Spieler mehr auf dem Platz, nachdem Stan Hesen auf Seiten der Gastgeber wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte gesehen hatte. Devin Warnke erzielte auch wenig später den Ausgleich (64.).

Budberger Trainer Wilke mit einem Punkt zufrieden

Trainer Tim Wilke meinte: „Unter dem Strich geht das 1:1 leider in Ordnung. In der ersten Halbzeit hatten wir auf dem Platz keine Lösungen. In der zweiten Halbzeit haben wir es besser gemacht.“

VfL Repelen – SV Rindern 1:1 (0:0). Repelen war in der ersten Halbzeit optisch überlegen, aber in der Offensive zu selten zwingend. Erst im zweiten Durchgang gelang Alfred Appiah die zu diesem Zeitpunkt verdiente Führung (53.). Doch danach kippte die Partie. Der VfL verteidigte zunehmend nur noch. Der Ausgleich von Philipp Rosen (79.) brachte das letztlich leistungsgerechte Unentschieden.

Erster Pluspunkt für ESV Hohenbudberg

Repelens Trainer Nico Pehla hatte das Spiel so gesehen: „In der ersten Halbzeit hatten wir 60 bis 70 Prozent Ballbesitz, ohne dass wir klare Chancen hatten. Wir haben das Spiel kontrolliert, es uns aber durch den einen oder anderen Fehlpass selbst schwer gemacht. Am Ende war es eher positiv, dass wir immerhin den Punkt geholt haben.“

Gruppe 6: DJK TuS Stenern – SV Sonsbeck II 0:1 (0:1). Der Traum-Start unter Trainer Thomas Luyven geht weiter. Im zweiten Spiel unter seiner Leitung gab es für Sonsbeck II den zweiten Sieg. Das Tor des Tages erzielte Moritz Lemkens (19.).

VfB Homberg II – SV Biemenhorst 2:4 (2:2). Die Treffer von Andrija Kurandic (11.) und Gabriel Preuß (16.) zum 2:1 waren für die VfB-Reserve am Ende zu wenig.

Gruppe 8: SV Glückauf Möllen – ESV Hohenbudberg 3:3 (0:0). Alle drei Tore für den erstmals punktenden ESV, darunter auch der Ausgleich in der Nachspielzeit, schoss Samet Altun. Ebenfalls in der Nachspielzeit sahen die ESV-Akteure Luca Di Giovanni und Kujtim Smakoli noch jeweils Gelb-Rot.

Quelle: NRZ, 04.10.2021, Robin Krüger

Cookie Consent mit Real Cookie Banner