Budberg muss nach Bochum, Moers beginnt in Siegen

Der SVB will am ersten Spieltag auch beim starken VfL versuchen, eigene Akzente zu setzen. Der GSV sucht noch nach Verstärkungen.

Das war schon ärgerlich, dass den Fußballerinnen des SV Budberg das letzte Testspiel vor dem Punktspielauftakt in der Regionalliga verwehrt geblieben ist. Die Partie beim Zweitligisten Borussia Mönchengladbach fiel am Sonntag aus, die SVB-Mannschaft, in den vergangenen Wochen auf Betriebstemperatur geraten, wurde ausgebremst und der Trainer um die letzten Erkenntnisse vor dem Duell bei Regionalliga-Aufstiegsaspirant VfL Bochum gebracht.

Jürgen Raab, der so gerne noch die eine oder andere Variante ausprobiert hätte, muss sich beim Anpfiff am Sonntag, 15 Uhr, also am Niederhein-Pokalfinale gegen Borussia Bocholt, dem letzten Auftritt des SVB, orientieren. Weil es das Team dort gut gemacht hat, die Qualität des Gegners nicht weit von des VfL entfernt liegen dürfte, bleibt Raab beim bekanntem Strickmuster: „Wir auch in Bochum versuchen, eigene Akzente zu setzen.“ Also: „Früh stören, und die Ballgewinne nutzen.“ Der VfL hat die lange Pause zwischen den Spielzeiten genutzt, um sich mit bekannten Namen zu verstärken. Unter anderem kam vom Bundesligisten MSV Duisburg mit Laura Radke, Kathleen Radtke und Pia Rybacki gleich ein erfahrenes Trio.

Raab. „Wir setzen eine eingespielte Einheit dagegen.“ Der SV „Einheit“ Budberg hat alle Spielerinnen an Bord; im Tor scheint Franziska Gareißen angesichts der letzten Trainingseindrücke die Nase vorn zu haben.

Der GSV Moers ist am Sonntag um 13 Uhr bei den Sportfreunden aus Siegen zu Gast. Die junge Mannschaft wird sich noch finden müssen, denn alle Testspiele gingen verloren. In der Vorbereitung legte Coach Eckart Schuster daher auch Wert auf mehr Trainingseinheiten: „Das war aber auch deshalb so, weil wir mit unserem kleinen Kader keine Ausfälle erlauben können.“ So sucht er noch nach weiteren Spielerinnen. „Aber das ist gar nicht so einfach. Wir haben mit Spielerinnen gesprochen, die einfache unglaubliche finanzielle Vorstellungen haben. Uns kommt es gelegen, dass wir nach dem Auftaktspiel erst einmal wieder eine Pause von 14 Tagen haben“

Schuster weiter: „Wir werden versuchen. in Siegen so lange wie möglich mitzuhalten.“ Tuana Fatma Cetinkaya fehlt. Sie hat sich im Spiel für die „Zweite“ die Rote Karte abgeholt.

Quelle: RP, 18.09.2020, DK/woja

Translate »