Bezirksligisten tun sich Richtung Pokal-Achtelfinale schwer

Für die vier Fußball-Bezirksligisten ist das Erreichen des Achtelfinales im Andreas-Thiemann-Kreispokal kein Spaziergang. Doch alle sind weiter.

Das Achtelfinale im Andreas-Thiemann-Kreispokal ist perfekt. In den letzten vier Spielen der zweiten Runde setzten sich die Fußballer der vier Bezirksligisten zwar erwartungsgemäß bei den Kreisligisten aus der A- und B-Liga durch, hatten dabei aber teilweise so ihre Mühe, in die Runde der letzten 16 einzuziehen. Der VfL Repelen musste beim B-Ligisten Viktoria Birten sogar in eine Verlängerung, um am Ende mit 2:1 siegreich zu bleiben.

Viktoria Birten – VfL Repelen 1:2 (1:1, 1:1, 1:0). Die Gäste hatten große Schwierigkeiten, vor den 50 Zuschauern ins Spiel zu finden. Die Viktoria zeigte eine tolle Vorstellung und führte auch zur Pause verdient durch den Treffer von Marc Balonier in der 33. Minute. Auch nach der Pause spielten die Birtener auf Augenhöhe. Bis zur 89. Minute hielt der knappe Vorsprung, doch dann gelang Repelens Ferit Acar doch noch der Ausgleich. Somit ging es in die Verlängerung, in der Birten ebenfalls gut mithielt. Allerdings lief es für die Hausherren erneut unglücklich, denn drei Minuten vor dem Ende der 120 Minuten gelang Amar Pilavdzic doch noch das VfL-Siegtor.

Viktoria Alpen – GSV Moers 1:2 (1:1). Zwar benötigte der GSV beim A-Ligisten keine Verlängerung, hatte jedoch ebenfalls einige Mühen mit dem Gastgeber Viktoria. Auch die Moerser liefen nach dem 1:0 für die Alpener durch Nils Speicher einem Rückstand (34.) hinterher, doch sie kamen nur zehn Minuten später bereits durch Jean-Pierre Dressler zum Ausgleich. Auch nach dem Wechsel hielten die Gastgeber vor den rund 150 Zuschauern die Partie offen, doch der GSV konnte zumindest eine seiner Torchancen doch noch zum 2:1-Siegtreffer nach 61 Minuten durch Marius Krüger zum Siegtreffer nutzen. Vier Minuten vor dem Ende sah dann noch Gäste-Akteur Adis Dedic nach einer Tätlichkeit die Rote Karte.

SV Schwafheim – TuS Asterlagen 2:1 (0:1). Und auch der dritte Bezirksligist lief vor immerhin 50 Zuschauern einem Rückstand hinterher. A-Ligist TuS, der sein Heimrecht an die Süd-Moerser abgegeben hatte, ging durch Metim Özmen nach 13 Minuten in Führung. Der SVS, der schwer ins Spiel kam, war aber nach der Pause direkt hellwach und kam durch ein Eigentor von Gökhan Yilmaz in der 46. Minute zum Ausgleich. Nun wurden die Schwafheimer stärker und Lucas-Leon Bunde war es, der sein Team erlöste und in der 75. Minute zum 2:1-Siegtreffer traf.

Rumelner TV – SV Budberg 0:3 (0:1). Rund 100 Zuschauer sahen einen starken SV Budberg, der beim A-Ligisten Rumelner TV über 90 Minuten tonangebend war. So fuhr das Team von SVB-Trainer Tim Wilke am Ende auch einen verdienten Sieg ein. In der 16. Minute brachte Ole Egging die Gäste 1:0 in Führung. Zwar dauerte es bis zur 63. Minute, ehe Andre Rieger das 2:0 erzielte, doch die Budberger hatten das Spiel jederzeit im Griff. Mit dem 3:0 durch Yannick Alexander Saunus in der 84. Minute war die Partie endgültig entschieden.

>>>SO GEHT ES WEITER

Damit kommt es im Andreas-Thiemann-Kreispokal nun zu folgenden Achtelfinalspielen:

FC Rumeln-Kaldenhausen – SV Budberg, VfL Rheinhausen – SV Sonsbeck, DJK Lintfort – VfL Repelen, SuS Rayen – TuS Fichte Lintfort, SpVgg. Rheurdt-Schaephuysen – SV Schwafheim, Rot-Weiß Moers – GSV Moers (alle Spiele 15 Uhr), SV Büderich – SV Scherpenberg (15.30 Uhr), FC Neukirchen-Vluyn – SV Millingen (15.45 Uhr).

Quelle: NRZ, 29.07.2021, Wolfgang Jades

Cookie Consent mit Real Cookie Banner