Beim 3:2 für den GSV Moers trifft Jan Pimingstorfer dreimal

In der Fußball-Bezirksliga, Gruppe 5, setzt sich der GSV Moers im Heimspiel gegen den TuS Xanten mit 3:2 durch. Jan Pimingstorfer trifft dreimal.

In einer turbulenten Partie sicherte sich Fußball-Bezirksligist GSV Moers gegen den TuS Xanten den ersten Saisonsieg. Der 3:2-Erfolg (1:0) der Moerser hatte es besonders in der zweiten Hälfte in sich. Überragender Mann beim GSV: Stürmer Jan Pimingstorfer, der alle drei Treffer erzielte.

Durchgang eins verlief recht ereignisarm. Den Gastgebern gelang es, durch eine disziplinierte Defensivleistung den Xantenern kaum Chancen zu ermöglichen. „Xanten hat eine sehr spielstarke Mannschaft, aber wir hatten sie in der ersten Hälfte gut im Griff“, lobte GSV-Coach Dirk Warmann die Abwehrarbeit seiner Spieler. „Unser Ziel war es hinten sicher zu stehen und dann mit Kontern Nadelstiche zu setzten.“ Das Vorhaben ging in der 20. Minute auf. Bei einem Angriff über den rechten Flügel traf Pimingstorfer nach Vorlage von Kapitän Tobias Kästner.

TuS Xanten geht sogar in Führung

„Nach der ersten Hälfte lagen wir verdient hinten“, analysierte Xantens Trainer Johannes Bothen den ersten Durchgang. „Wir haben dann in der Pause einiges umgestellt, das hat dann deutlich besser funktioniert. Ich muss vor allem den Willen der Mannschaft loben. Das war ein couragierter Auftritt.“ Für diese Steigerung belohnten sich die Gäste dann auch. Niklas Binn spielte den Ball von links flach in den Strafraum, wo Niklas Maas völlig alleine stand und ohne Mühe zum Ausgleich traf (57.). Zehn Minuten später ging Xanten dann sogar in Führung.

GSV-Torhüter Björn Kuhlmann pariert noch

Den ersten Abschluss parierte GSV-Torhüter Björn Kuhlmann noch, bevor Lukas Maas verwandelte. „Es war klar, dass die zweite Hälfte schwieriger werden würde, aber solche Gegentore durch individuelle Fehler und mangelnde Konzentration sind einfach ärgerlich“, so Warmann. Die Antwort der Moerser ließ aber nicht lange auf sich warten. Auch hier klappte es erst im zweiten Anlauf. Einen Schuss von Eren Okumus parierte TuS-Schlussmann Michael Jansen glänzend, doch Pimingstorfer stand goldrichtig um einzuköpfen (69.).

In der Schlussphase hatten beide Teams Gelegenheiten das Spiel für sich zu entscheiden, am Ende hatte der GSV das Glück auf seiner Seite. Nach einer Ecke gelang es den Xantenern nicht den Ball rechtzeitig zu klären, sodass Pimingstorfer ihn im Gedränge über die Linie stocherte.

„Das war schon das vierte Mal, dass wir uns nach einer Ecke so ein Tor fangen, das müssen wir einfach besser verteidigen“, ärgerte sich Bothen.

GSV: Kuhlmann, Jenowsky (90. Jenowsky), Dedic (56. Okumus), Kästner (83. Bürgel), Krüger, Pimingstorfer, Pin (90. +3 Stielke, Reiser, Sijercic (69. Simsek), Dressler, Fotso.

TuS: Jansen, Vengels, L. Maas (83. Wardemann), van Schyndel, Binn, Braun, N. Maas (73. Timm), Neinhuis, Bücken, van Huet (73. Hahn), Epp.

Quelle: NRZ, Jan Schikorski, 06.09.2021

buy windows 11 pro test ediyorum

Cookie Consent mit Real Cookie Banner