Pflichtaufgaben im Pokal für Schwafheim und den GSV Moers

Die beiden Moerser Bezirksligisten sind in Runde eins klarer Favorit. Xanten und Hohenbudberg stehen dagegen vor unangenehmen Aufgaben.

An den vergangenen zwei Wochenende ging es bei den Fußballern endlich wieder um Punkte in der Meisterschaft. Nun startet auch wieder der Pokal-Wettbewerb bei den Herren. In dieser Woche stehen die 19 Partien um den Andreas-Thiemann-Kreispokal im Fußballkreis Moers auf dem Programm. Regionalligist VfB Homberg ist befreit von diesem Wettbewerb, die Landesligisten SV Scherpenberg, TuS Fichte Lintfort und SV Sonsbeck erhielten ein Freilos in Runde eins.

Hohe Hürde für Hohenbudberg

Somit richtet sich der Blick vor allem auf die Bezirksligisten aus dem Fußballkreis Moers. Und da ist heute Abend um 19.30 Uhr der TuS Xanten beim A-Ligisten Spielvereinigung Rheurdt-Schaephuysen gefordert. Vor schweren Spielen stehen auch die vier Bezirksligisten, die morgen Abend antreten. Vor allem der ESV Hohenbudberg wird um 19 Uhr beim A-Liga-Spitzenreiter FC Neukirchen-Vluyn eine hohe Hürde vorfinden. Während der FCNV nämlich glänzend mit zwei deutlichen Siegen mit 15:4 Toren in die Saison gestartet ist, kassierte der ESV gleich zwei Niederlagen. Am Sonntag gab es ein 1:7 bei Rhenania Bottrop.

Manfred Wranik will rotieren

Unbequem dürfte aber auch ab 19.30 Uhr die Aufgabe für Borussia Veen beim A-Ligisten MSV Moers sein. Leichter scheinen dagegen die Aufgaben für den GSV Moers und dem SV Schwafheim zu sein. „Wir haben einen großen Kader. Da werden auch andere Spieler als zuletzt eine Chance bekommen“, so Schwafheims Coach Manfred Wranik vor der Partie beim B-Ligisten TuS Rheinberg. „Erst recht, nachdem wir am Sonntag 0:3 verloren haben, bekommen da die anderen die Möglichkeit, sich zu zeigen.“ Danilo Serra wurde mit einer muskulären Verletzung ausgewechselt und wird beim SVS ausfallen.

Auch Dirk Warmann gibt der zweiten Reihe eine Chance

Ähnlich sieht es GSV-Coach Dirk Warmann, der mit seiner Mannschaft beim A-Ligisten Alemannia Kamp zu Gast ist. „Wir werden das Spiel nutzen, einigen Spielern die Chance zu geben, die bisher hinten dran sind. Es ist aber ganz klar, dass wir gewinnen und weiterkommen wollen“ Eren Okumus wird beim GSV verletzt ausfallen. Carlos Pin (nach Sperre) und Melvin Sijercic (nach Verletzung) stehen wieder zur Verfügung. In der Liga fielen zuletzt beide Torhüter Samir Husejnagic und Mike Rybarczyk mit muskulären Verletzungen aus und der reaktivierte Kilian Falk stand im Tor. „Beide drohen erneut auszufallen“, so Warmann. „Ich habe aber auch keine Bauchschmerzen, wenn Kilian noch einmal im Kasten steht.“

Hendrik Bornschein fehlt Repelen noch länger

Mit der Partie des Bezirksligisten VfL Repelen beim B-Ligisten OSC Rheinhausen wird am Donnerstag, 19.30 Uhr, die erste Runde abgeschlossen. Der sportliche Leiter des Sascha Weyen über den Gegner: „Sie haben einige Spieler vom MSV Moers dazu bekommen, die auch alle Fußball spielen können. Wir werden schon etwas durchrotieren.“ Beim VfL fällt Torwart Hendrik Bornschein weiter aus. Christian Blessing und Tolgahan Vardar werden voraussichtlich geschont.

Borth fährt als Favorit nach Büderich

Heute gibt es neben der Xantener Partie in Rheurdt-Schaephuysen aber noch fünf weitere Begegnungen. Dabei kommt es zu zwei reinen A-Liga-Duellen zwischen dem TuS Asterlagen und dem FC Meerfeld (19.30 Uhr) sowie Viktoria Alpen gegen Concordia Ossenberg (20 Uhr). Favorit ist A-Ligist TuS Borth beim B-Ligisten SV Büderich (19.30 Uhr). Das gilt auch für A-Ligist Rumelner TV beim TV Kapellen (20 Uhr). Abgerundet wird der Dienstag mit der Partie des C-Ligisten TuS Baerl gegen B-Ligist SV Menzelen (19.30 Uhr). Neben den vier Spielen der Bezirksligisten gibt es am Mittwoch noch zwölf weitere Begegnungen, die alle um 19.30 Uhr angepfiffen werden. Mit den Spielen VfL Rheinhausen gegen den SSV Lüttingen und DJK Lintfort gegen den TV Asberg sind auch hier wieder vier Teams aus der Kreisliga A unter sich. Die weiteren A-Ligisten reisen zu unterklassigen Gegnern. Dabei ist Rot-Weiß Moers beim C-Ligisten BSV Bönninghardt zu Gast, der FC Rumeln-Kaldenhausen reist zum B-Ligisten SV Orsoy, der SV Millingen ist im Nordduell beim B-Ligisten SV Ginderich gefordert.

Rayen gegen Rheinkamp

Interessant dürfte es auch am Rayener Berg zugehen, wo der C-Ligist sicherlich nicht chancenlos gegen B-Ligist SC Rheinkamp ist. Der vierte C-Ligist, die DJK Wardt, erwartet den B-Ligisten SV Haesen-Hochheide. Zudem gibt es mit dem Spiel Viktoria Birten gegen den SV Vynen-Marienbaum noch ein reines B-Liga-Duell.

Quelle: NRZ, 14.09.2020, Wolfgang Jades

Translate »