wrapper

GSV Aktuell:

02.10.2018 NRZ, Robin Krüger

Landesligist kommt kampflos eine Runde weiter, da B-Ligist Kamp nicht antritt. Am Mittwoch folgen fünf weitere Spiele im Kurt-Blömer-Kreispokal.

Der erste Viertelfinalist im Kurt-Blömer-Kreispokal steht bereits fest. Und das ohne gespielt zu haben. Denn Fußball-Landesligist GSV Moers kam kampflos in die Runde der letzten Acht, weil B-Ligist Alemannia Kamp gestern Abend auf das erste Spiel im Achtelfinale verzichtete. So wird die Partie 2:0 für den GSV gewertet.

Mit fünf weiteren Partien wird das Achtelfinale heute fortgesetzt. Viermal wird dabei um 15 Uhr angepfiffen. Lediglich zwischen dem TV Asberg und dem SV Sonsbeck geht es erst um 16 Uhr los.

Rot-Weiß Moers – Fichte Lintfort. „Für Rot-Weiß Moers ist es ein großes Spiel und eine große Chance“, weiß Fichte-Trainer Sven Schützek, dass der Auftritt seines Landesliga-Teams ein Saison-Highlight für den Tabellensiebten der B-Liga ist. „Wir wollen in die nächste Runde“, stellt Schützek aber klar: „Und deshalb werden wir den Gegner sicherlich nicht unterschätzen, sondern die Sache seriös angehen und mit einem guten Kader und guter Besetzung antreten.“

Viktoria Alpen – SV Budberg. Bezirksligist Budberg geht standesgemäß als Favorit ins Spiel. Allerdings gilt die Viktoria in der A-Liga trotz eines durchwachsenen Saisonstarts als eines der Topteams und ist sicherlich in der Lage einen Bezirksligisten zu ärgern. Budberg wiederum befindet sich ohnehin in einer kleinen Krise infolge von vier Niederlagen in Serie.

VfL Rheinhausen – SpVgg. Rheurdt-Schaephuysen. In Rheinhausen treffen zwei Teams aus dem Tabellen-Mittelfeld der A-Liga aufeinander. Besser steht mit drei Punkten mehr Rheurdt-Schaephuysen da. In der Liga siegte allerdings in genau diesem Duell vor einigen Wochen der VfL klar mit 4:1.

SC Rheinkamp – FC Rumeln-Kaldenhausen. A-Ligist Rumeln-Kaldenhausen ist der Favorit, ist in der Liga allerdings seit mittlerweile fünf Spielen ohne Sieg. Rheinkamp hat seinerseits eine starke Bilanz von in dieser Saison sieben Siegen und einem Remis in der Liga, ist aber als C-Ligist naturgemäß dennoch klarer Außenseiter.

TV Asberg – SV Sonsbeck. Bereits in der vergangenen Saison gab es dieses Duell im Achtelfinale, damals mit einem klaren 5:0 für Sonsbeck. Auch in dieser Saison ist der Landesligist klarer Favorit beim A-Ligisten.

Obwohl noch die beiden Begegnungen TV Kapellen – SV Scherpenberg (Mittwoch, 17. Oktober, 19.30 Uhr) sowie Rumelner TV – FC Meerfeld (Mittwoch, 24. Oktober, 19.30 Uhr) stattfinden, wird morgen beim SC Rheinkamp im Anschluss an das Spiel gegen A-Ligist FC Rumeln-Kaldenhausen, von Pokalspielleiter Peter Hanisch (Rot-Weiß Moers) bereits das Viertelfinale ausgelost..