wrapper

GSV Aktuell:

19.03.2018 RP, Wolfgang Jades

Frauenfußball-Regionalliga: Auch nach der Trainertrennung setzt sich der Abwärtstrend mit dem 2:3 in Bocholt fort.

Die Misere geht weiter. Auch nach der Trennung von Trainer Gerd Orzeske fanden die Regionalliga-Fußballerinnen des GSV Moers gestern Mittag nicht in die Erfolgsspur zurück. Bei der spielstarken Borussia aus Bocholt gab es zwar eine 2:3 (0:2)-Niederlage, doch die Moral stimmte. Nach einem 0:3-Rückstand stemmte sich das Team gegen die Niederlage und kam noch auf 2:3 heran. Doch der Ausgleich wollte nicht mehr fallen. Damit bleiben die "Gräfinnen" in akuter Abstiegsgefahr.

Schon nach sieben Minuten liefen die Grafschafterinnen einem Rückstand hinterher. Friederike Böggering war es, die das 1:0 erzielte. Dabei hatte sie die Unterstützung einer Windböe. Der Ball landete daher nicht in den Armen der GSV-Keeperin Lisa Mölders, sondern Böggering bekam ihn auf den Fuß und vollendete. Danach hatten die Gelb-Schwarzen durch Juliane Rath und Gurbet Kalkan auch Chancen, die sie aber nicht nutzen konnten. Da machte es die Borussia besser: Kerstin Schröer zirkelte den Ball aus spitzem Winkel an den Pfosten, von wo er zum 2:0 (33.) ins Tor sprang.

Kurz nach der Pause fiel durch Helena Sangs (50.) noch das 3:0, bevor Alina Honold mit dem 1:3 (59.) noch einmal für Hoffnung im Lager der Moerserinnen sorgte. Die wurde noch größer, als Zoe Meiser in der 80. Minute das 2:3 gelang. Doch zu mehr reichte es trotz einiger guter Möglichkeiten nicht mehr.

"Wir haben kämpferisch alles gegeben, aber es fehlen die spielerischen Mittel", so GSV-Abteilungsleiterin Bettina Kutscher. "Die Lage wird immer kritischer. Aber noch haben wir alles selbst in der Hand."

GSV: Mölders, Dedic, Rasch, Krohnen, Michalak, Kalkan, Roth (84. Ghrayeb), Leuchtenberger, Rath, Meiser (80. Goertz), Hölscher.