wrapper

05.03.2018 RP, Björn Belloff

Frauenfußball-Regionalliga: Kämpferisch herausragend, doch die besten Chancen werden nicht genutzt.

Die Remis-Königinnen haben wieder "zugeschlagen": In ihrem 16. Saisonspiel teilten sich die Regionalliga-Fußballerinnen des GSV Moers gestern zum siebten Mal die Punkte. Dieses Mal kamen sie beim SV Menden nicht über ein 0:0 hinaus.

Dass der GSV damit die Gastgeberinnen, die auf dem ersten Abstiegsplatz stehen, auf Distanz hielt und seinen Vorsprung von zwei Punkten verteidigte, konnte die Laune von Coach Gerd Orzeske nach dem Schlusspfiff nicht wirklich verbessern. "Wir haben hier ganz klar zwei Punkte liegen gelassen. Wir hatten die besseren Torchancen, waren aber zum wiederholten Mal nicht effektiv genug im Nutzen unserer Torchancen", erklärte der Moerser Übungsleiter.

Die beste Chance für die Gäste vergab Spielführerin Kristina Hölscher, als sie nach etwa 30 gespielten Minute die Unterkante der Latte traf. In der ersten Halbzeit hatten zudem Madeleine Schmidtke und Juliane Rath die Führung auf dem Fuß. Nach dem Seitenwechsel vergab Hölscher noch eine weitere Kopfballchance, und die eingewechselte Zoe Meiser scheiterte mit einem Schuss an der Mendener Torhüterin.

"Kämpferisch war es heute eine Top-Leistung von uns. Zudem haben wir in der Defensive super gestanden. Menden hatte nur einen einzigen Torschuss, und das auch lediglich nach einem Freistoß. Deshalb ist der eine Punkt unter dem Strich heute nach meinem Geschmack zu wenig", haderte Gerd Orzeske.

GSV: Mölders, Rasch, Ghrayeb (46. Roth), Schmidtke (56. Meiser), Krohnen, Michalak, Kalkan, Leuchtenberger, Yaprak (82. Müller), Rath, Hölscher.