wrapper

02.12.2017 RP

Zum Abschluss der Hinrunde empfängt der TuS Fichte Lintfort am Sonntag um 14.30 Uhr zum Bezirksliga-Spitzenspiel den GSV Moers. Tabellenführer Fichte steht bei einem Polster von elf Punkten auf Platz zwei bereits als Herbstmeister fest. Die Lintforter haben sogar 14 Punkte mehr als der GSV.

Für Fichte-Trainer Sven Schützek ist das Duell aber vor allem ein Lokalkampf: "Es ist ein Derby und da gibt es keinen Favoriten. Und 14 Punkte Vorsprung oder Rückstand zählen da genau so wenig wie, dass der Erste gegen den Dritten spielt." Hinzu kommt, eine von nur drei Pflichtspielniederlagen kassierte er mit seiner Mannschaft im Kreispokal beim GSV. Dennoch gehen die Lintforter nach der bisher erfolgreichen Saison mit Schwung ins Spiel. "Wir wollen unsere Serie fortsetzen und unser Heimspiel unbedingt gewinnen, aber dafür müssen wir alles geben und werden auch alles raushauen", so Schützek und fügt an: "Wir haben das Pokalspiel noch im Kopf mit den ganzen Provokationen. Da gibt es eine Menge, was wir auf dem Platz noch klären möchten. Meine Mannschaft ist absolut heiß auf das Spiel." Während bei Fichte David Ziegler und Enes Celik wieder an Bord sind und vermutlich auch Nicola Serra wieder zur Verfügung steht, drohen beim GSV mehrere Ausfälle. Raphael Weigl und Fabian Hastedt (verletzt) sind in keinem Fall an Bord. Fraglich sind noch Matthias Fröhlich, Marc-Andre Debernitz und Marcel Haeger.

Auf Seiten der Grafschafter sieht man die Rollen eindeutig verteilt. "Fichte ist der ganz klare Favorit. Sie haben eine überragende Mannschaft", stellt der Moerser Co-Trainer Dirk Karmann klar und ergänzt noch: "Außerdem werden sie aufgrund des Pokalspiels noch mal besonders motiviert auftreten."