wrapper

GSV Aktuell:

13.11.2017 RP, zak

Ausgeglichener kann eine Bilanz kaum sein. Mit der zweiten Saisonniederlage bei der Reserve der SG Essen-Schönebeck haben die Regionalliga-Fußballerinnen des GSV Moers nun zwei Siege, sechs Unentschieden und zwei Niederlagen auf dem Konto. Und auch wenn eine Niederlage gegen den favorisierten Tabellenführer keine große Überraschung ist, haderte GSV-Trainer Gerd Orzeske nach der 1:4 (0:1)-Schlappe seines Teams dann doch mit der Chancenverwertung. Wie zuletzt.

Ramona Petzelberger eröffnete für die Gastgeberinnen früh den Torreigen (14. Minute), als die GSV-Abwehr im kollektiven Tiefschlaf versunken war. Danach verpassten es die GSV-Frauen einmal mehr, mit einem 1:1 in die Halbzeitpause zu gehen. Chancen für den Ausgleich waren jedenfalls vor dem Pausenpfiff vorhanden.

Nach Wiederanpfiff schloss Vanessa Anna Kniszewski einen schön vorgetragenen Angriff der SGS zum 2:0 (52.) ab. Doch die Gäste gaben sich nicht geschlagen. Als endlich einmal der tödliche Pass ankam, nutzte einmal mehr Nadine Spitalar die Chance, verkürzte auf 1:2 (53.). Als nur vier Minuten später Schiedsrichter Jan Hülsemann ein offensichtliches Foul nicht ahndete, erhöhte Jalila Benahmed auf 3:1 aus Sicht der Essenerinnen. Mit drei Stürmerinnen versuchte der GSV, noch einmal Druck zu entwickeln, wurde mit dem 1:4 durch Jalila Benahmed aber klassisch ausgekontert.

Gerd Orzeske war nach der Partie dann auch verschnupft. "Ich bin etwas sauer, weil wir einfach die Tore nicht machen", so der GSV-Coach. "In der ersten Halbzeit hatten wir schon genügend Chancen, spielen aber dann dem Gegner den Ball in den Fuß. Jetzt sind wir in der Situation, in der wir dringend Punkte holen müssen."

GSV: Mölders, Dedic (54. Kalkan), Rasch, Krohnen (75. Bienentreu), Michalak, Roth (59. Meiser), Spitalar, Leuchtenberger, Yaprak, Rath, Hölscher.